Background Image

Edgard Pillet

"Der Mensch, der sich nicht auf ausgetretenen Pfaden bewegt, wird von der Leidenschaft eines gierigen Lebens besessen."

Pic

Biographievermerke

Edgard Pillet wurde 1912 im Departement Gironde (Frankreich) geboren. Er ist Schüler der Akademie von Bordeaux (1928) und der Akademie der Schönen Künste in Paris (1931) In der Nachkriegszeit ist seine künstlerische Tätigkeit sehr rege. Er ist Generalsekretär der Zeitschrift „Art d’aujourd’hui“ („Kunst von heute“), gleichzeitig wirkt er bei der „Gazette des lettres“ mit. Zusammen mit Jean Dewasne ist er Mitbegründet des Ateliers für abstrakte Kunst („Académie de la Grande-Chaumière“, Paris 1950). Dieses wird einen unbestreitbaren Einfluss auf die jungen Maler dieser Epoche ausüben. 1951 dreht er „Genèse“, einen abstrakten Film. Pillet hält sich längere Zeit in den Vereinigten Staaten auf, ist Professor an der „Louisville University“ (Kentucky), dann am „Art Institute“ in Chicago. Als Maler, Bildhauer, Architekt, Graphiker, Wand- und Tapisseriengestalter, Dekorateur, wirkt er bei zahlreichen Kollektivausstellungen mit; Viele Ausstellungen in Frankreich und im Ausland sind ihm gewidmet. Er erhält mehrere bedeutende Auszeichnungen. Vom Neokubismus ausgehend, geht er um 1948 herum zur Abstraktion über. Mit Bestimmtheit war Pillet einer der ersten Förderer der geometrischen Abstraktion, der er praktisch immer die Treue gehalten hat. Sehr streng im Aufbau, zeigen seine Werke einen großen Reichtum an Innovation. Der Kreis als abstraktes Symbol der Sonne kommt immer wieder in seinen Werken vor; Er findet seine volle Entfaltung in seinem sehr charakteristischen Hohlreliefs „les creusets“ („die Schmelztiegel“), wo die Nüchternheit der Monotonie angebracht ist.  Pillets Engagement in der Kunst, in allen ihren Erscheinungsformen ist existenzieller Art. Hungrig nach allem Neuen, ist der Künstler unaufhörlich auf der Suche nach dem Göttlichen. Edgard Pillet starb 1996 in Paris.

Siehe alle Plakate

Die Kunst und die Künstler stellen sich zur Schau : Manifeste, Galerien, Museen, Einzel oder Gruppenausstellungen. An den Wänden, in den Schaufestern, brav oder rebellisch, die Plakate warnen, argumentieren, zeigen. Einige wurden von den Künstlern selbst für bestimmte "events" kreiert, andere, schmucklos zeigen nur Buchstaben. Einige wurden als Lithographien gedruckt, die meisten sind einfache Offsetreproduktionen Es gibt viele Liebhaber, die gern diese rechteckigen Kunstdarbietungen, auf glänzendem oder mattem Papier, sammeln, ob monochrom oder vielfarbig, wortreich oder fast stumm. So werden weiter unten die Plakate (in französisch oder in einer Fremdsprache), die wir ihnen vorstellen, zusammengetragen ; sie dienen der Würdigung der auf unserer Website (327) zu sehenden Künstlern. Unter ihnen gibt es welche, denen ein Plakat noch fehlt; hier werden sie durch einen Ausstellungskatalog oder eine Zeitschrift ersetzt. Wir freuen uns auch mit dieser Rubrik, mythische Galerien wie Denise René, Louis Carré, Claude Bernard, Bernheim Jeune, Maeght, Pierre Loeb und viele andere unsere Reverenz zu erweisen.

Pic

Werkverzeichnissen

Werkverzeichnissen
Le catalogue raisonné en cours de réalisation : https://edgardpillet.fr/index.php Werkverzeichnissen

Bibliografische Spuren

Lektüre über den Künstler :
  • « Edgard Pillet », Julien Alvard, Collection Prisme, 1952
  • « Divergences », R.V. Gindertael, cat. d'expo., Galerie Arnaud, 1954
  • « Edgard Pillet », Roger Bordier, José-A. Franca, Ed. G. Fall, Paris, 1967
  • « Collection of the Esther and Jalo Sithola », collectif, Alvaar Alto museo, 1992
  • « Edgard Pillet, Creusets et Plumes », S. Guillaume, Coll. Tambour de soie, Paris, 1995
  • « Edgard Pillet », Françoise Monnin, Ed. Fall, Paris, 1996
  • « L'œuvre d'E. Pillet », D.E.A. d'histoire de l'Art, M. Ducourant, Paris IV Sorbonne, 1999
  • « Edgard Pillet », Serge Lemoine, Marc Ducourant, Ed. RMN, 2001
  • « Edgard Pillet et l'Amérique », F. Monnin, Ed. La Livre d'Art Iconofolio, 2014
  • « Edgard Pillet - Du village natal à l'Abstraction », V. Auriol, Ed. Libre Label, 2018
Lektüre von dem Künstler :
  • « Manifeste pour un Atelier d'Art Abstrait », Parisi, 1950
  • « Beata solitudine », Ville Gardini, Gorlich Editore, Milano, 1970
Website :
www.edgardpillet.fr/

Mehr . . . :


Kunstbewegung

+ PARISERE SCHULE / 1945-1960 / Sehr zahlreiche Künstler haben zur Schule von Paris gehört.
+ NEUE REALITÄTEN / 1946-1956 / Etienne Béothy, Marcelle Cahn, usw.
+ MODERNE SKULPTUR / 1930-1970 / William Kenneth Armiage, Constantin Brancusi, Anthony Caro, Naum Gabo, Pablo Gargallo, Isamu Noguchi, usw.
Alle Kunstrichtungen

Sehen und entdecken

Weiter schien es mir für Sie nützlich, dass ich Ihnen, nebst den Werken, die wir zur Zeit im Angebot haben, noch ein paar weitere Arbeiten von der Künstler. zeige und vorstelle, die heute zwar verkauft sind, unlängst aber zu unserem Inventar gehört haben. Diese Seite erlaubt es vielleicht dem einen oder anderen das Werk zu einem Titel, oder aber den Titel zu einem Werk gefunden zu haben. Vielleicht konnte er aber einfach nur Zusätzliches im Werk von der Künstler, entdecken.

Sehen und entdecken