Background Image

Giacomo Manzu

Pic Image Image Image

Giacomo Manzu wurde 1908 in Bergamo (Italien) geboren. Als junger Mann arbeitet er in mehreren Ateliers für Graphik und Vergoldung. Er erhält ein Diplom für dekorative Plastik am Fantoni Institut; von Zeit zu Zeit besucht er die Kurse der Accademia di Belle Arti Cignaroli von Verona. Von 1928 an widmet er sich ausschliesslich der Skulptur. Er übersiedelt nach Mailand, wo er 1929 seinen ersten Auftrag erhält. 1933 stellt er eine Reihe von Büsten auf der Mailänder Triennale aus. 1939...

  • Möchten Sie über die neusten vorrätigen Werke dieses Künstlers informiert werden ? Geben Sie Ihre E-mail-Adresse ein, damit wir Sie benachrichtigen können.

    * Ihre Telefonnummer dient dazu, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben, falls unsere Antwort irrtümlicherweise in Ihre Spams landen sollte.

Sehen und entdecken

Weiter schien es mir für Sie nützlich, dass ich Ihnen, nebst den Werken, die wir zur Zeit im Angebot haben, noch ein paar weitere Arbeiten von der Künstler. zeige und vorstelle, die heute zwar verkauft sind, unlängst aber zu unserem Inventar gehört haben. Diese Seite erlaubt es vielleicht dem einen oder anderen das Werk zu einem Titel, oder aber den Titel zu einem Werk gefunden zu haben. Vielleicht konnte er aber einfach nur Zusätzliches im Werk von der Künstler, entdecken. Diese Werke gehören uns nicht mehr – um den Datenschutz zu versichern werden die Kennnummern und die Preise der Werke nicht gezeigt. Egal aus welchem Grund Sie die Webseite besichtigen, diese Galerie die heute 6 441 Werke hat, wurde für Sie geschaffen! Wie auch immer, eine Freude für das Auge ist es allemal! Michelle Champetier

Die hier gezeigten Werke sind momentan nicht zum Verkauf.
Buch mit Lithographien de  : Il falso e vero verde
Il falso e vero...
1954 Buch in losen Bögen, unter Umschlag und Kassette. Texte von Salvatore Quasimodo, illustriert mit 7 Original-Lithographien von Giacomo Manzu. Im... Ohne
Signierte originale Radierung de  : Maler und Kopf von Modell
Maler und Kopf von...
1963 Originale Radierung, vom Künstler in Bleistift signiert. Unbekannte

Werkverzeichnisse

Werkverzeichnisse
* « Giacomo Manzu - Catalogo delle opere grafiche - 1929-1968 », Alfonso Ciranna, Ed. Ciranna, Milan, 1968 Werkverzeichnisse

Bibliografische Spuren

Lektüre über den Künstler :
* « Giacomo Manzù », catalogue d'exposition, Villa di poggio imperiale, Florence, Cantini Ed. d'Arte, 1986
* « Giacomo Manzù », Ed. Electa, Florence, 1988
* « Giacomo Manzù », Ed. Manfrini, Rovereto, 1991
* « Manzu e il sacro - L'incontra con Papa Giovanni », Ed. Marsilio, Rovereto, 1991
* « Da un gesto d'amore: Lettere a Pio, 1949-1965 », Giacomo Manzù, Ed. Le lettere, Florence, 1998
* « Giacomo Manzù: Le opere e i libri », Ed. Biblioteca di via Senato, 2000
* « Giacomo Manzù », Ralf van Bühren, in Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, vol. 31, Ed. Friedrich-Wilhelm Bautz, Herzberg, 2009
* « Giacomo Manzù », Antonella Crippa, catalogue, Fondazione Caripio, Milan, 2010

Website :
http://www.giacomomanzu.it/

Merh . . . :

Stempel :


Kunstbewegung

Schätzung - Vertrieb

Wenn Sie mir ein Werk dieses Künstlers vorschlagen oder bewerten lassen wollen, können Sie mit uns Kontakt aufnehmen ; wir antworten Ihnen gern so schnell wie möglich.

Siehe alle Plakate

Die Kunst und die Künstler stellen sich zur Schau : Manifeste, Galerien, Museen, Einzel oder Gruppenausstellungen. An den Wänden, in den Schaufestern, brav oder rebellisch, die Plakate warnen, argumentieren, zeigen. Einige wurden von den Künstlern selbst für bestimmte "events" kreiert, andere, schmucklos zeigen nur Buchstaben. Einige wurden als Lithographien gedruckt, die meisten sind einfache Offsetreproduktionen Es gibt viele Liebhaber, die gern diese rechteckigen Kunstdarbietungen, auf glänzendem oder mattem Papier, sammeln, ob monochrom oder vielfarbig, wortreich oder fast stumm. So werden weiter unten die Plakate (in französisch oder in einer Fremdsprache), die wir ihnen vorstellen, zusammengetragen ; sie dienen der Würdigung der auf unserer Website (327) zu sehenden Künstlern. Unter ihnen gibt es welche, denen ein Plakat noch fehlt; hier werden sie durch einen Ausstellungskatalog oder eine Zeitschrift ersetzt. Wir freuen uns auch mit dieser Rubrik, mythische Galerien wie Denise René, Louis Carré, Claude Bernard, Bernheim Jeune, Maeght, Pierre Loeb und viele andere unsere Reverenz zu erweisen.

Pic