Background Image

Kurzer Blick auf

Antoine Puisais

Pic Image Image Image


Antoine Puisais

Terrains

siehe die Werke
From 08/03/2021to 06/11/2021
Diese Texte sind nur auf Französisch, wir bitten um Entschuldigung.Der  autodidaktische Maler Antoine Puisais wurde 1975 geboren. Er lebt und arbeitet seit  vielen Jahren in Cannes.  Von der Malerei ziemlich stark und instinktiv angezogen, beginnt er 1998 zu malen. Seine Methode schöpft viel aus der Malerei, der Collage und dem Druck. Eine Methode, die eine besondere Betonung auf Irrtum, Versagen und Überraschung setzt, eine Art « Reorganisation des Chaos ».
So erklärt er seinVorgehen : « Vor allem ist es wichtig zu verstehen, dass meine Bilder nicht gründlich vorher überlegt, sondern eher spontan erfunden sind. Wie ein Archäologe, der seinen Fund ausgräbt, arbeite ich auf Flächen, die ich dank einer einzigartigen, im Laufe meiner Forschungen entwickelten Drucktechnik  herausgearbeitet habe.
Ich arbeite mit Druckvorlagen, auf die die Leinwand oder das Papier zunächst aufgeklebt und dann abgerissen wird. Dieses Verfahren erlaubt mir, die Farbe und zugleich die Unterlage zu übertragen, mit den vielen Irrtümern, Auslöschungen und Auslassungen, die dies mit sich bringt.
Ab dem ersten Schritt geht es also darum, das Gemälde zu KONSTRUIEREN und DEKONSTRUIEREN, gleichzeitig mit der FÜLLE und der LEERE zu spielen.
Diese Oberflächen sind Spielfelder, auf den ich Brücken baue zwischen den verschiedenen Bereichen, die meine Arbeit beeinflussen - Architekur, Ruinen,  abstrakte Malerei, Minimalismus, Grafikdesign. Für mich ist die Anpassungsfähigkeit die faszinierendste menschliche Fähigkeit. Ich betrachte jedes Gemälde wie ein zu lösendes Problem, das Intuition, Methode und glücklichen Zufall benötigt. »
Antoine Puisais hat zwar kurz eine Kunstschule besucht, hat jedoch zügig einen persönlichen Weg eingeschlagen, mehr auf Aktion bedacht als auf Theorie. Seit den Anfängen experimentiert er fortwährend, und lässt sich gleichzeitig von anderen Künstlern anregen. Wichtige Einflüsse auf seine Arbeit üben zunächst Jean-Michel Basquiat und Donald Baechler, später auch Christopher Wool aus. Letzterer führt ihn zur abstrakten Arbeit.


Der Künstler stellt regelmäßig aus, sowohl in Einzelausstellungen,  wie die erste 1999 in Cannes, als auch in Gruppenausstellungen in Paris, Copenhagen, Turin, Miami und New York.

Wir hoffen, das Sie genau wie wir Freude daran haben, die bemerkenswerte Arbeit dieses Künstlers zu entdecken.


Kurzer Blick auf ...